Von der Elbe zur Oder – 3 Tagesfahrt von Magdeburg nach Hohensaaten


Unsere Reise beginnt 10.30 Uhr an unserer Schiffsanlegestelle Magdeburg Rothensee. In kurzer Zeit passieren wir die Kanalbrücke und die Schleuse Hohenwarthe. Im Gegensatz zu unserer Elbe-Wannsee-Tour wählen wir jetzt den Weg über den Elbestrom, den wir über die Schleuse Niegripp erreichen. Nun geht es 30 km die Elbe stromabwärts. Dabei erleben wir die Weitläufigkeit und die Schönheit des zweitlängsten deutschen Stromes.
Am Elbekilometer 371 zweigen wir in den Pareyer Verbindungskanal ab und erreichen somit die Schleuse Parey. Welche 1891 erbaut wurde und noch komplett aus Ziegelstein gemauert ist. Weiter geht es nun im Kanal vorbei an der Schiffswerft Bolle, noch wenige Kilometer durch den Eleb-Havel-Kanal zur Schleuse Wusterwitz. Nach der Schleusung erreichen wir das Gebiet der Märkischen Wasserstraßen. Wir überqueren den Wendsee, den Plauer- und Quenzsee und gelangen über den Silokanal zur Vorstadtschleuse Brandenburg. Wenig später zweigen wir in den Brandenburger Stadtkanal ab, wo unsere Reise gegen 19.00 in der Neustädtischen Havelbucht endet. Weiter geht es nun per Bus zum Hotel "Sorat" in die Brandenburger Altstadt.

Gegen 9.00 Uhr lichten wir am 2. Reisetag die Anker. Vor uns liegt nun eine der schönsten und natürlichsten Flusslandschaften Deutschlands. Nach der Passage der Sacrow-Paretzer-Wasserstraße überqueren wir den Jungfernsee, den Wannsee und erreichen die Spandauer Havel. Wir erleben die herrliche Spandauer Altstadt, steuern an der Spreemündung vorbei und gelangen über die Schleuse Spandau auf die Oder-Havel-Wasserstraße.

Nun passieren wir die Insel Eiswerder, die bekannte Zitadelle, den Heiligen See, die Städte Henningsdorf und Oranienburg, den Lehnitzsee, sowie die Schleuse Lehnitz. Oberhalb der Schleuse beginnt der Oder-Havel-Kanal, eine Wasserstraße die durch ihre Naturbelassenheit begeistert.

Weiter führt uns die Reise vorbei an der Einmündung der Oberen-Havel-Wasserstraße, welche zur Mecklenburger Seenplatte und somit zur Müritz führt. Gegen 18.30 Uhr erreichen wir dann die Schiffsanlegestelle Zerpenschleuse im alten Finowkanal, der ältesten künstlichen noch schiffbaren Wasserstraße Deutschlands.
Von der Anlegestelle geht es dann per Bus weiter zum Hotel. Der Transfer wird ca. 20 Minuten dauern.

Am 3. Reisetag heißt es gegen 10.00 Uhr wieder Leinen los und Kurs nach Osten. Nach einer knappen Stunde erreichen wir Marinenwerder. Hier mündet der Werbelinkanal, dessen glasklares Wasser vom Werbelinsee in den Oder-Havel-Kanal fließt.

Pünktlich 11.00 Uhr fahren wir am Sperrtor Marienwerder, am Rande des Naturparks Schorfheide gelegen, ein in die rund 20 km lange Dichtungsstrecke. Hier liegt der Kanal um bis zu 36 m höher als das Gelände. Bei Eberswalde überqueren wir auf einer Kanalbrücke eine Eisenbahnlinie.

Den Höhepunkt unseres 3. Reisetages bildet die Passage des Schiffshebewerkes Niederfinow. In diesem kolossalen und architektonisch einzigartigen Bauwerk überwinden wir binnen weniger Minuten einen Höhenunterschied von 36 Meter. Die Nostalgie der 1934 erbauten Anlage ist leider nicht mehr lange zu genießen, da das Hebewerk in absehbarer Zeit durch ein Neues ersetzt wird.

Nun im Oderbruch angekommen steuern wir auf der "Alten Oder" über den Oderberger See, passieren das idyllische Städtchen Oderberg und erreichen gegen 15.00 Uhr dicht an der polnischen Grenze die Schiffsanlegestelle Hohensaaten.

Unsere Leistungen:
  • 3 tägige Schiffsfahrt von Magdeburg nach Hohensaaten
  • Begrüßungstrunk an Bord
  • 3x garantiert frisch zubereitetes Mittagessen
  • 3x Kaffeetrinken (je 2 Tassen Kaffee und ein Stück Bäckerkuchen)
  • 1x Abendessen (rustikales Schinken-Käse Brett)
  • 1x Grillabend
  • 2x Übernachtungen in erstklassigen Hotels
  • Erläuterungen des Kapitäns zum gesamten Reiseverlauf


Preis: 265,- € / EZZ 40,- €

[zurück zu Reiseziele]


© 2007 - 2019